Es war einmal.....Erzählungen rund um Agnihotra!


2019

April 2019

Sonntag, 28.04.2019

3. Treffen zum gemeinsamen Praktizieren von OM Tryambakam-Homa

Besuchererfahrungen:

"Unser heutiges Treffen zum gemeinsamen Om-Tryambakam war ein reiner Segen, zumindest konnte dies so unter den Besuchern wahrgenommen werden. Zwar war es kühl und anders abgelaufen als gedacht, aber ein herrlicher Sonnenschein begleitete dieses heutige Zusammenkommen und unter uns Besuchern war ein so schönes Miteinander."

*****


14.04.2019 Praxistag- im Goethestübchen der Goetheschule Freie Waldorfschule Pforzheim e.V.

Feierlich begingen Wir den Sonntag vor Ostern mit Om-Tryambakam-Yagna. Zu diesem Tag lud die Agnihotra-Gruppe-Pforzheim zu einem PRAXISTAG ein. Weite Strecken legten einige Besucher zurück, um an diesem besonderen Tag zusammen zu kommen und gemeinsam das OM-Tryambakam-Homa durchzuführen. Wir freuten uns über diese offene Runde bei Tee, Kaffee, Kuchen und Gebäck....lieben herzlichen Dank an ALLE für diese Verköstigung ! Ganz im Sinne des fünffachen Pfades im miteinander teilen!

 

Nach einer Einführung konnten die Besucher zunächst die Praxis des Tryambakam-Homa kennenlernen und selbst in der Gruppe durchführen. Anschließend wurden einige Fragen zu dieser Feuertechnik bei einem bemerkenswert achtvollen Miteinander beisammen sitzend geklärt und einige Erfahrungen dazu ausgetauscht.

Gegen 19:00 Uhr wurde den Teilnehmern die Praxis von Agnihotra gezeigt und das Mantra eingeübt.

So kam es an diesem Tag, daß zur Sonnenuntergangszeit um 20:09:46 14 Abendfeuer am 14. April am Goethestübchen brannten.

Wir danken allen die zu diesem wundervollen Praxistag beigetragen haben!

Üben des Om-Tryambakam-Homa am Praxistag:

Agnihotra am Abend:

Besuchererfahrungen:

"Dieser wunderbare Segensstrom ist noch einige Zeit zu spüren. So viele liebe Begegnungen mit Menschen. Schön."

*****


März 2019

2. Treffen zum gemeinsamen Praktizieren von OM Tryambakam-Homa

Ein 2-stündiges Tryambakam-Homa konnte am letzten Sonntag im März an der Reutehütte in Unterlengenhardt aufrechterhalten werden. Zunächst führten die Besucher mit ihren selbst mitgebrachten Yagna-Töpfen alle gemeinsam ein ca. 15-minütiges OM Tryambakam-Homa durch. Von den 14 Feuern wurde anschließend mit 2-3 Yagna-Töpfen das durchgehende Yagna aufrechterhalten. Dabei haben sich manche Teilnehmer ca. 1/4- stündlich beim Ausführen abgewechselt, andere saßen dabei und konnten so das Mantra einüben. Reihum war eine entspannende Stimmung zu spüren. Die Besucher fühlten sich sichtlich wohl. Auch an diesem Tag konnte wieder gut die wohltuende Wirkung des Tryambakam-Homa wahrgenommen werden. Eine gereinigte Atmosphäre für Mensch und Umwelt.

" Heile die Atmosphäre und die Atmosphäre heilt dich."

 

Auch Fragen zu dem Tryambakam-Homa und Agnihotra fanden im Erfahrungsaustausch in der Gruppe Antworten.

 

Hier verwiesen Wir gerne wieder auf das Agnihotra-Praxis-Buch von Horst und Birgitt Heigl , erschienen beim Verlag Horst Heigl.

 

Der Leser findet dort genaue Antworten auf die an diesem Tag häufig gestellten Fragen, wie

 

"Warum wird das Mantra in dieser Sprache gesprochen?",

 

"Was heißen denn diese Mantras denn genau übersetzt?".

 

Die Agnihotra-Gruppe-Pforzheim bedankt sich bei allen Beteiligten mit ihrem Mitwirken zum gemeinsamen Durchführen des Tryambakam-Homa und das schöne Miteinander.

 

Horst und Birgitt Heigl

Agnihotra - Ursprung, Praxis und Anwendungen

ISBN 978-3-89316-024-2

 


16.03.2019 Agnihotra-Seminartag mit Praxisanleitung

-Agnihotra-Hilfe für uns und unsere Umwelt-

Am Samstag den 16. März 2019 war es soweit! Bernd Frank, Referent des Homa Hofes Heiligenberg, war bei uns in Pforzheim zu Besuch. Pünktlich zum Vortragsbeginn tat sich der Himmel auf und die Besucher konnten sich an den Sonnenstrahlen erfreuen.

Zu einem umfassenden Agnihotra-Votrag fanden sich an diesem Samstag über 50 Besucher im Schützenhaus Brötzingen ein.

Um 18:26:30 Uhr gab es dann für alle Teilnehmer die Möglichkeit beim gemeinsamen Abend-Agnihotra die heilsame Agnihotra-Stimmung mitzuerleben. Wer seinen Agnihotratopf mit hatte war herzlich eingeladen es selbst mit durchzuführen.

Zum Sonnenuntergang brannten 13 Feuerschalen.

Wieder war es ein besonderes Erlebnis mit solch vielen Menschen in Stille zu kommen und einfach nur zu sein.

Alle Agnihotra Zutaten, Bücher, sowie CD`s, erschienen beim Verlag Horst Heigl, gefüllt von Wissen über die Gesetzmäßigkeiten die ein Leben in Frieden, Harmonie und Fülle gewährleisten, konnten anschließend vor Ort erworben werden.

Es war ein herrlicher Seminartag mit vielen glücklichen Gesichtern die an diesem Abend nach Hause gingen.

 

Wir danken Bernd Frank und dem Homa-Hof Heiligenberg für ALLES und für diesen Besuch, mit der wunderbaren Möglichkeit interessierten Menschen Agnihotra weiterzugeben.

 

Wegen der guten Resonanz dieser Veranstaltung ist für Juni 2019 nochmals eine solche Veranstaltung in Planung-in einem größeren Raum, damit alle Platz finden.


Februar 2019

OM-Tryambakam-Yagna am Jünglingsplatz/Ispringen

 

Am letzten Sonntag im Februar 2019 fand unser

1. Treffen zum gemeinsamen Praktizieren eines Homa-Feuer (OM Tryambakam-Yagna) in Ispringen auf dem Jünglingsplatz statt. Wir freuen uns, dass Wir zu diesem Treffen in freier Natur neue interessierte Menschen an Agnihotra begrüßen konnten.

Bei schönstem Sonnenschein konnten Wir gemeinsam erleben, welchen Frieden die heilenden Homa Feuer austrahlen. Wald, MENSCH, Naturwesen- alles hatte teilgenommen in einer Stimmung die man als einzigartiges Erleben beschreiben kann. Nachdem an diesem Tag 9 Feuerschalen brannten, konnte man unter den Besuchern des angrenzenden Spiel-und Grillplatzes eine solch friedliche, harmonische Stimmung wahrnehmen, wie man so bisher noch nicht auf öffentlichen Plätzen mit mehreren Menschen kennt. Auch eine Rehfamilie zeigte sich menschennah, mit freudigem Sprung durch den Wald.

Danke an alle die dazu beigetragen hatten.

 

Besuchererfahrungen:

 

"Wie wunderbar ist es doch, in der Gemeinschaft lieber Freunde, das heilende Feuer zu geniessen.

Heimat, Verständniss und Ein-Klang /Ein-Sicht   - für den Beginn einer neuen Zeit."

*****

"meine Beschreibung zu diesem Treffen: in meinem "tiefen Grund" an diesem Sonntag war ich getragen in Gottes Hand in Homa-Atmosphäre durch jeden Einzelnen. Reine klare Stille. Das"Umtreibende" blieb vor der Tür still schweigend. Ich der Mensch in Ruhe gelassen. Danke der Gruppe im gemeinsamen Yagna praktizieren und Freundschaft leben. Mensch sein nach Gottes Plan. Ein Raum geschaffen durch Liebe, ein Raum für die Liebe."

*****

 


Januar, Februar 2019

Es ist soweit: Die Agnihotra-Gruppe Pforzheim startet mit der Homepage.....

Agnihotra Gruppe Pforzheim


2018

Im Oktober, November, Dezember 2018

 

Ein Lesenachmittag zum fünffachen Pfad für Jung und Alt:

 

Der kleine Fakir Namu und der fünffache Pfad

von Birgitt Heigl

Birgitt Heigl

Der kleine Fakir Namu und der Fünffache Pfad

ISBN 978-3-89316-017-4

 

An fünf Lesenachmittagen wurde zur herbstlichen Vorweihnachtszeit 2018 zum Thema "Der fünffache Pfad" im Goethestübchen der Waldorfschule Pforzheim eingeladen.

In kleiner Runde konnten die Besucher, zunächst von einem Yagna begrüßt, aus dem Buch "Der kleine Fakir Namu und der fünffache Pfad von Birgitt Heigl" mehr über Agnihotra und dem fünffachen Pfad anhand einer liebevollen Kindergeschichte erfahren.

Zu jedem Kapitel fanden Wir uns zu den Sonntagnachmittagen zusammen, lauschten der Erzählung und sprachen anschließend von unseren eigenen Erfahrungen zu den einzelnen fünf Richtlinien. Es war immer wieder ein achtsamer Austausch von Fragen und Antworten im offenen Gespräch.Das Praktizieren von Daan zeigte sich gleich im Buffet, denn dies war meist mit selbstgemachten Speisen immer reichlich gedeckt.Hier nochmals vielen herzlichen Dank. Ebenso gab es für die Besucher zum Kapitel "Daan"

eine Überraschung-das Daan-Wichteln. Es war schön zu erfahren wie das eine und andere Geschenk gefunden wurde, wohl überlegt von Herzen dem anderen eine Freude gemacht zu haben.

Einige Besucher wussten bis zu dieser Lesung kaum etwas über die fünf Richtlinien, bzw. was hinter dem "Feuer machen" steckt. Sehr erstaunt und dadurch innerlich zufrieden war man. Denn mit dieser liebevollen Kindergeschichte konnten die Teilnehmer auf eine feine Art von Möglichkeiten hören, wie jeder einzelne selbst, so, Gottes Allgegenwart erfahren kann.

Mit dem Abend-Agnihotra fand jeder Lesesonntagnachmittag zu seinem Abschluss und zufriedenem Ende.

Manch einer trug noch summend den Refrain zu

"Rumbuddi war ein kleiner Zwerg..." in die Weihnachtszeit hinein.


Besuchererfahrungen:

 

" Zu Beginn der Adventszeit 2018 durfte ich an der Vorlesung des Buches Der kleine Fakir Namu und der fünffache Pfad von Birgitt Heigl teilnehmen. Bei diesen 5 Vorlesungen in schöner Atmosphäre habe ich mir ein umfassendes Bild über das Praktizieren des Agnihotra-Feuers und den fünffachen Pfades machen können.Das (Buch) erklärte diese Praxis in einer kurzen und liebevollen Art, welche mich an mehreren Stellen sehr tief berührt hat. Da darin der tiefe Wunsch unserer Menschheit auf ein harmonisches Miteinander erlebt werden kann, und auf simple Weise sehr verständlich erklärt wird. Die einzelnen Vorlesungen fanden in einer sehr harmonischen und respektvollen Stimmung statt, aus der ich viel in meinen Alltag zur Umsetzung mitnehmen konnte.Ich danke der /den Initiatoren recht herzlich für diese Veranstaltungen auf dass es viel Früchte tragen wird zum Wohle des Ganzen." M. aus Pforzheim